15-Jährige nach Sturz mit E-Roller in Siegburg schwer verletzt

Siegburg E-Roller
E-Roller Symbolfoto pb

Siegburg – Eine 15-jährige Siegburgerin ist am Samstagnachmittag (22.05.2021) gegen 18.15 Uhr mit einem E-Roller (Elektro-Kleinstfahrzeug) “Auf der Papagei” gestürzt und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Das junge Mädchen war mit dem E-Roller, auf dem sie verbotenerweise ihre 15-jährige Freundin mitbeförderte, von der Leonhardstraße auf die Straße “Auf der Papagei” abgebogen. Vermutlich aufgrund der kleinen Räder des E-Rollers und des unterschiedlichen Fahrbahnbelags stürzten die Mädchen beim Abbiegevorgang. Die 15-jährige Fahrzeugführerin zog sich dabei mutmaßlich eine Fraktur des Beines zu.

Elektro-Kleinstfahrzeuge – E-Roller – sind mittlerweile aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken. Inzwischen steht in verschiedenen Städten im Rhein-Sieg-Kreis eine ganze Flotte von Mietrollern zur Verfügung.

Auch wenn diese Fahrzeuge einen gewissen Spaß- und Spielzeugcharakter verströmen, handelt es sich um Kraftfahrzeuge, für die gewisse Regeln im Straßenverkehr gelten. Hier einige wichtige:

  • Die Benutzung von E-Rollern ist ab 14 Jahren zulässig. Die AGB der Mietrolleranbieter fordern in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren.
  •  E-Roller müssen auf Radwegen, Fahrradschutzstreifen oder Radfahrstreifen fahren. Wenn diese nicht vorhanden sind, gehören sie auf die Fahrbahn. Die Nutzung von Gehwegen ist strikt verboten!
  • Zuviel Alkohol am Lenker eines E-Rollers ist genauso verbotenwie zu viel Alkohol am Steuer. Es gelten die gleichen Promille-Grenzwerte wie beim Autofahren. Verstöße können ebenfallsmit dem Führerscheinentzug fürs Auto geahndet werden.
  • Die Mitnahme von Personen oder Gegenständen ist untersagt.
  • E-Roller brauchen ein gültiges Versicherungskennzeichen.

Weitere Informationen zum Thema Elektro-Kleinstfahrzeuge finden Sie u.a. auf der Seite des Bundesverkehrsministeriums: https://url.nrw/SU2021-158. (Bi)