Autofahrer rast in Köln auf Polizistin zu – Verdacht auf illegales Rennen

0
1
Symbolfoto pb
Symbolfoto pb

Köln (ots) – In der Nacht zu Samstag (26. Oktober) haben Polizisten in Köln-Raderthal einen Audi-Fahrer (23) nach einem mutmaßlichen Straßenrennen gestellt und den Führerschein sowie das Handy des jungen Mannes beschlagnahmt. Dem am Rennen beteiligten zweiten Autofahrer gelang die Flucht, nachdem er mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf eine Polizistin zugefahren war.

Gegen 2 Uhr fuhren der Audi-Fahrer und ein weiterer Autofahrer mit augenscheinlich stark überhöhter Geschwindigkeit auf der Bonner Straße auf eine eingerichtete Kontrollstelle der Polizei zu. Als eine Polizistin die Fahrzeuge in einigen hundert Meter Entfernung sah, stellte sie sich auf die Fahrbahn und gab mit einer Kelle deutliche Anhaltesignale. Der vordere und noch Unbekannte der zwei Fahrer beschleunigte weiter und betätigte mehrfach die Lichthupe. Nur durch einen Sprung zur Seite verhinderte die Beamtin eine Kollision mit dem dunklen Wagen. Auch der Audi dahinter rauschte mit unverminderter Geschwindigkeit an der Kontrollstelle vorbei.

Eine Streife nahm umgehend die Verfolgung auf und stellten wenige hundert Meter weiter den 23-Jährigen. Er und die beiden weiteren Insassen in dem Audi bestreiten an einem Rennen teilgenommen zu haben. (cr)