Die Dschungelkanidaten 2019 – Unsere Vorstellung

Heute Leila Lowfire

0
228

Leila Lowfire, geboren am 03. Oktober 1992 in Saarbrücken, wollte eigentlich Fotografin werden. So der Plan, den sie 2010 über Bord warf als sie Oliver Rath traf. Der früh verstorbene Künstler stellte die kurvige Wahlberlinerin sofort vor die Kamera und füllte Ausstellungen und Bücher mit ihr. Ihren Körper setzte sie nicht nur für die Kunst, sondern auch gegen Rassismus ein, als sie 2015 zusammen mit Olli Waldhauer und Matthias Weidenhöfer die #nippelstatthetze-Kampagne ins Leben rief. In den Jahren dazwischen und danach spielte sie in Klaus-Lemke-Filmen mit, moderierte im Live Fernsehen und tanzte sich durch Musikvideos von BossHoss, Samy Deluxe, Scooter sowie anderen deutschen und Internationalen Künstlern. Bei ihrer unglaublich beruhigenden und zugleich sehr sinnlichen Stimme kann man sich gar nicht vorstellen, dass die junge Podcasterin privat eine richtige Rockgöre ist, die kopfüber an Stangen hängt, durch die kalifornische Wüste Motorrad fährt und auf Metalkonzerten ihr voluminöses Haar schüttelt.
Seit 2016 spricht sie mit ihrer Kollegin Ines Anioli erst im Podcast „Sexvergnügen“ später bei „Besser als Sex“ unverblümt und authentisch über ihre besten und schlimmsten Sexerfahrungen.

Über 250.000 treue Hörer werden einmal die Woche an ihre Lach- und Ekelgrenze getrieben, bei Squirttutorials fortgebildet oder auf Live Shows verkuppelt.