Drei Einbrecher, fünf Festnahmen in Köln – erfolgreicher Zugriff durch Zivilfahnder

0
13
Symbolfoto pb

Köln (ots) – Zivilbeamte der Polizei Köln haben am Samstagnachmittag (10. August) in Köln-Klettenberg drei mutmaßliche Einbrecher (w22, m21, m19) auf frischer Tat beobachtet und vorläufig festgenommen. Als sich die Ermittler zu erkennen gaben, flüchteten die jungen Tatverdächtigen in unterschiedliche Richtungen. Die Polizisten holten alle drei ein und überwältigten sie. Einer der Festgenommenen verletzte einen Polizisten durch einen Schlag mit dem Ellenbogen im Gesicht. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung trafen die Ermittler auf zwei weitere Männer (27, 45), die beide per Haftbefehl gesucht wurden.

Die wegen unterschiedlicher Delikte hinreichend polizeibekannten drei Tatverdächtigen waren den Fahndern bereits in Longerich aufgefallen, als sie augenscheinlich ein Wohngebiet ausbaldowerten.

Unbemerkt folgten die Polizisten dem Trio, das mit der Bahn nach Klettenberg fuhr. Dort verschwanden die drei kurz darauf in einem Hauseingang in der Siebengebirgsallee. Die Beamten forderten Verstärkung an und umstellten den Tatortbereich. Knapp eineinhalb Stunden später verließen die Verdächtigen das Mehrfamilienhaus mit Schmuck als Beute.

Nach bisherigen Ermittlungen waren sie in die Dachgeschosswohnung eingestiegen und hatten diese durchwühlt. In einer Erdgeschosswohnung blieb es beim Versuch.

Die Frau und ihr 21-jähriger Komplize sitzen derweil in Untersuchungshaft. Der dritte Mittäter konnte nach seiner Vernehmung die Wache wieder verlassen. Die beiden Männer, die bei der Durchsuchung angetroffen wurden, gingen ebenfalls in Haft. (cr)