Einsatzintensiver Wochenbeginn bei der Feuerwehr Bonn

0
6
Symbolfoto pb
Symbolfoto pb

Bonn (ots) – Bonn – Schweinheim, Wichterichstrasse, 15.07.2019, 07:47 Uhr – Am Montagmorgen wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bonn ein Brand in einer Betreuungseinrichtung an der Wichterichstrasse gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren bereits zwei Geschosse verraucht. Der Brand in einem Appartement konnte mit Hilfe eines einfachen Wasserkochers gelöscht werden.

Die Bewohner wurden teils mit Fluchthauben ins sichere Freie geführt. Insgesamt 5 Personen wurden durch den Rettungsdienst versorgt. Eine Person wurde zur Sicherheit ins Krankenhaus verbracht. Die weiteren Bewohner wurden durch die Mitarbeiter der Einrichtung betreut. Mit Hilfe von zwei Hochleistungslüftern der Feuerwehr wurden die Geschosse binnen einer Stunde entraucht. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst war der Einsatz um 09:10 Uhr beendet. Während der Arbeiten war die Wichterichstrasse gesperrt. Im Einsatz waren 44 Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 und 3 der Berufsfeuerwehr, der Löscheinheitn Godesberg, Kessenich und Mehlem der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.

Bereits auf der Rückfahrt wurden die Einsatzkräfte zum Tulpenbaumweg am Heiderhof alarmiert. Hier war eine Rauchentwiklung aus dem 4. Obergeschoss gemeldet, die sich nach ersten Erkundungen als angebranntes Essen auf dem Herd entpuppte, das bereits durch die Bewohner abgelöscht werden konnte. Lüftungsmaßnahmen waren ebenso bereits eingeleitet, so dass durch die Feuerwehr kein Eingreifen mehr notwendig war.

Ein weiterer Einsatz ereignete sich gegen 12:40, als eine Rauchentwicklung, sowie ausgelöste Rauchmelder aufmerksame Nachbarn in der Hölderlinstrasse aufmerksam machten. Bei Eintreffen war die Wohnung verraucht und zu Beginn unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befanden. Daher wurde ein Fenster gewaltsam durch die Feuerwehr geöffnet. Glücklicherweise war keine Person zu Hause. Der in der Wohnung befindliche Hund konnte in den Garten entlassen und später wohlauf der Besitzerin übergeben werden. Auch bei diesem Einsatz war das reine Brandgeschehen auf den Küchenbereich begrenzt. Alle drei Einsätze waren jedoch von teilweise intensiver Rauchentwicklung begleitet. Die Wohnung wurde mittels Hochleistungslüfter entraucht. Während der Arbeiten waren Hölderlin- und Lenaustrasse gesperrt. Für die Feuerwehr und den Rettungsdienst war der Einsatz um 13:10 Uhr beendet. Im Einsatz waren 12 Einsatzkräfte der Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr, des Rettungsdienstes sowie des Führungsdienstes.