Fischsterben im Karpfenteich – Feuerwehr Hennef füllt nahezu ausgetrocknetes Gewässer auf

0
34
Symbolfoto pb

Hennef (ots) – Nahezu 200 Jahre alt ist der Teich bei Gut Zissendorf. Das ca. 150m lange und 30m breite Gewässer wird hauptsächlich von Karpfen und Schleien bewohnt.

Die Besitzerin der Anlage bemerkte ein Fischsterben in dem Gewässer und bat die Feuerwehr um Hilfe. Die Feuerwehr stellte fest, dass die Wassertiefe des Teiches auf nur noch ca. 10cm gesunken war. Eine Vielzahl von Karpfen (ca. 80 Tiere) waren bereits verendet. Es wurde daher entschieden, das Wasservolumen im Teich erheblich zu vergrößern. Dazu wurde eine ca. 1.500 m lange Schlauchleitung zur Sieg aufgebaut. Dazu wurden ca. 75 B-Schläuche verlegt. Eine Pumpe wurde direkt an der Sieg in Stellung gebracht. Nach ungefähr der halben Wegstrecke wurde eine weitere Pumpe in das Wasserförderungssystem eingebaut.

Direkt am Teich wurde ein Wasserwerfer in Stellung gebracht, der ca. 800 l Wasser pro Minute in das Gewässer einspeist. Der Einsatz ist für die ganze Nacht sowie teilweise den nächsten Tag geplant, so dass von einer Volumenvergrößerung von über 800.000 l Wasser ausgegangen werden kann.

Auf Grund der aufwendigen Maßnahmen der Feuerwehr besteht die Hoffnung, den verbliebenen ca. 320 Karpfen sowie vielen Schleien das Leben zu retten.

Einsatzleiter war Stadtbrandinspektor Uwe Faber, 21 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Während der Nacht wurden die Einsatzkräfte auf 5 reduziert.