Infektionsgefahr in Eifelhöhen Klinik – Bezirksregierung Köln beschließen vorsorglich Klinikschließung

0
1
Symbolfoto Krankenhaus
Symbolfoto pb

Köln/Euskirchen – Die Bezirksregierung Köln veranlasst in enger Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW, dass unverzüglich eine vorläufige Betriebs-Schließung der Eifelhöhen-Klinik Marmagen angeordnet wird. Grund dafür sind massive Hygienemängel. Diese können zur Weiterverbreitung von Krankheitserregern führen. Beanstandet werden u.a. verschmutze Trinkwasserbehälter, ungenügende Schutzmaßnahmen gegen multiresistente Keime, falsche Lagerung und falscher Einsatz von Medizinprodukten wie z.B. Wundauflagen, Operationsprodukte, Beatmungsprodukte oder Pflaster sowie nicht durchgeführte Flächen- und Händedesinfektionen. Zusätzlich sind Arzneimittel nicht korrekt gelagert und es gibt Auffälligkeiten beim Brandschutz. Darüber hinaus wurden Mängel bei der Personalausstattung und Patientenversorgung festgestellt.

Der Kreis Euskirchen richtet einen Krisenstab ein, der sich um die Versorgung und die Verlegung der Patienten in andere Einrichtungen kümmert und den frühestmöglichen Zeitpunkt für die Schließung festlegt. Oberste Priorität hat die Sicherheit der Patienten.