Offener Brief an alle Siegburgerinnen und Siegburger – Huhn bittet um Feuerwerksverzicht

0
103
Feuerwerk
Symbolfoto pb

Siegburg. Offener Brief zum Thema Silvesterfeuerwerk von Bürgermeister Franz Huhn.

Liebe Siegburgerinnen und Siegburger,

wie Sie sicherlich gelesen haben, habe ich im Sommer an Innenminister Horst Seehofer geschrieben. Meine Absicht war und ist, eine Gesetzesänderung auf den Weg zu bringen, die es den Kommunen erlaubt, Feuerwerke nicht nur aus Gründen der Sicherheit, wie es an Silvester in Köln geschieht, sondern auch aus Gründen des Schutzes der Gesundheit, des Tierwohls, der Umwelt und des Klimas zu verbieten.


Vor Silvester erneuere ich meine Forderung an das Berliner Ministerium und wende mich mit einem Anliegen an Sie: Bitte verzichten Sie an Silvester auf das Abbrennen von Raketen und Böllern. In Deutschland werden jährlich 5.000 Tonnen Feinstaub durch Feuerwerke freigesetzt. Das sind immerhin 17 Prozent der Menge, die der Straßenverkehr verursacht – eine erhebliche gesundheitliche Belastung für die Bevölkerung. Die negativen Auswirkungen reichen von temporären Beeinträchtigungen der Atemwege über ein Mehr an Medikamenten, die Asthmatiker benötigen, bis zu auftretenden Herz-Kreislauf-Problemen bei jenen, die die hohe Feinstaubkonzentration einatmen.


Die Schädigungen der Gesundheit sind das eine, das enorme Abfallaufkommen das andere. Der städtische Bauhof hat ausgerechnet, dass an Neujahr im Durchschnitt sieben Tonnen Müll zusammenkommen, was erheblich Personal- und Maschinenstunden nach sich zieht. Ohne den Einsatz einer besonderen Kehrmaschine, die in der Lage ist, auch die Reste der in Mode gekommenen Feuerwerksbatterien aufzunehmen, wäre der Aufwand ein noch größerer.


Tierschützer, und auch das bitte ich sehr ernst zu nehmen, betonen jedes Jahr vor dem 31. Dezember den immensen Stress, dem Haus- und Wildtiere durch die Knallerei ausgesetzt sind.


Beteiligen auch Sie sich daran, unsere Umwelt zu erhalten! Setzen Sie durch den Verzicht auf das Feuerwerk ein deutliches Zeichen für die Nachhaltigkeit! Und wer dennoch einige Raketen zum Beginn des neuen Jahres aufsteigen lassen möchte, der greife im Anschluss bitte zu Schaufel und Kehrblech, um den verursachten Müll in der heimischen Tonne zu entsorgen.

Mahatma Gandhi sagte: Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.

Ihr Franz Huhn