Köln – Zwei minderjährige Jugendliche (beide 16) sind in der Nacht zu Mittwoch (2. Januar) in der Innenstadt ins Visier der Polizei geraten. Die Beamten waren im Rahmen ihrer Streife gegen 3.30 Uhr an der Kreuzung Blaubach/Bachemstraße vorbeigefahren, als ihnen die dunkel gekleideten Gestalten auffielen.

Die verdächtigen Personen entfernten sich gerade hastig von einem Kastenwagen mit dänischen Kennzeichen und trugen augenscheinlich schwere Gegenstände vor sich her. Als die beiden Jugendlichen die Polizisten bemerkten, ließen sie ihre Beute ruckartig fallen und ergriffen die Flucht in Richtung Großer Griechenmarkt.

Nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß nahmen die Uniformierten einen der Tatverdächtigen in der Kaygasse, seinen mutmaßlichen Komplizen in der Poststraße vorläufig fest.

Noch in Tatortnähe fanden die Beamten das Diebesgut, darunter eine Tischkreissäge, diverse Bohrmaschinen, Fräsen und Werkzeugkoffer und stellten die Gegenstände als Beweismittel sicher.

Auf der Polizeiwache identifizierten die Polizisten die Festgenommenen zweifelsfrei. Dabei stellte sich heraus, dass die beiden Minderjährigen bereits wegen zahlreicher Eigentumsdelikte polizeibekannt sind.

Sie müssen sich erneut jetzt wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls aus Kraftfahrzeugen verantworten. (cr)