Regenbogenfahne am Bad Honnefer Rathaus am 17. Mai 2021

Foto: Setzen sich ein für Diversität in der Gesellschaft – mit Abstand v. l.: Carl Sonnenschein (Fraktionsvorsitzender FDP), Jerald Birenfeld (kommissarischer Geschäftsführer der CDU Bad Honnef), Bürgermeister Otto Neuhoff, Kerstin Salchow (SPD), Krista Ulmen ((stellvertretende Fraktionsvorsitzende FDP) und Frédéric Fraund (Fraktionsvorsitzender B90/Die Grünen)

Bad Honnef. Die Regebogenfahne ist Symbol der LSBTIQ* – Bewegung, wobei die Abkürzung für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter* und queere Menschen steht. Die Fahne wird am 17. Mai 2021 am Bad Honnefer Rathaus gehisst, weil das der Tag ist, an dem jedes Jahr weltweit Zeichen gesetzt werden gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie beziehungsweise – feindlichkeit.

Bürgermeister Neuhoff sagt: „Bad Honnef setzt ein sichtbares Zeichen für ein diskriminierungsfreies Miteinander. Diskriminierung und Gewalt lehnen wir hier generell ab, besonders wenn sie gegen Menschen gerichtet ist, deren Geschlecht oder Geschlechtsausdruck von den tradierten Vorstellungen abweicht. Ich appelliere – auch im Namen des Rates – für Toleranz. Niemand wird ausgegrenzt in der Stadt, die mit Herz und Lebensfreude wirbt.“

Begrüßt wurde das Hissen der Fahne am Rathaus von Rats- und Parteimitgliedern der Stadt Bad Honnef, die sich solidarisch erklären.

Zur Geschichte:

Am 17. Mai 1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten zu streichen. Der 17. Mai wurde daraufhin zum Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie erklärt. Seitdem hissen viele Städte, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Organisationen als Zeichen der Solidarität die Regenbogenfahne. Sie enthält sechs Farben: Rot steht für „Leben“, Orange für „Gesundheit“, Gelb für „Sonnenlicht“, Grün für „Natur“, Königsblau für „Harmonie“ und Violett für „Geist“.

dbr/stbh