“Richtigen Riecher” in Siegburg gehabt

toter Mann Siegburg waffe siegburg
Polizei im Einstatz - Symbolfoto PixaBay

Siegburg (ots) – Am 01.01.2021 gegen 19.45 Uhr befuhr eine Siegburger Streife die Weierstraße. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite standen vier Jugendliche mit Motorrollern vor der Rotlicht zeigenden Ampel. Nachdem der Streifenwagen gewendet hatte, waren die Kleinkrafträder bereits auf die Aulgasse in Richtung Lohmar abgebogen und fuhren augenscheinlich schneller als die erlaubten 25 km/h. Als die Fahrer bemerkten, dass ihnen eine Streife folgte und sie angehalten werden sollten, bogen sie nach rechts in die Seehofstraße ab und teilten sich in unterschiedliche Richtungen auf. Ein Fahrer wendete seinen roten Motorroller und fuhr mit geschätzt 40 km/h auf dem Gehweg an den Beamten vorbei. Die Polizisten entschieden sich, sich auf diesen Rollerfahrer zu konzentrieren.

Es entwickelte sich ein Katz-und-Maus-Spiel rund um die Weierstraße, bei dem es dem 17-jährigen Flüchtigen schließlich gelang, über das Kirchengelände an der Kemptstraße zu entkommen. Er versteckte sich in einem Hinterhof, was wiederum den Anwohnern verdächtig vorkam, die dann die Polizei benachrichtigten. Obwohl mittlerweile von vier Polizeibeamten eingekreist, gab der Jugendliche aus Siegburg trotzdem nicht auf und versuchte nun zu Fuß zu flüchten. Er wurde daraufhin überwältigt, mit Handfesseln gefesselt und zur Polizeiwache gebracht. Hier gab der Jugendliche reumütig zu, seinen Motorroller frisiert zu haben und dafür keinen Führerschein zu besitzen.

Sein Motorroller wurde zu technischen Untersuchung sichergestellt. Die Mutter des Minderjährigen erschien auf der Polizeiwache und holte ihren Sohn ab. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (Bi)