Ruhiger Einsatzverlauf auf dem Bonner Weihnachtmarkt – Polizei zieht Bilanz

0
7
Weihnachtsmarkt
Symbolfoto pb

Bonn (ots) – Die Polizei registrierte einen insgesamt ruhigen Einsatzverlauf auf dem Bonner Weihnachtsmarkt, der am heutigen 23. Dezember seine Pforten schließt.

Von dem traditionellen Standort der “Wache Weihnachtsmarkt” vor dem Bonner Münster aus koordinieren die Beamten den Einsatz der Fußstreifen und sind für Ratsuchende noch bis zum Marktende am Abend vor Ort. Neben den uniformierten Polizeistreifen waren auch in diesem Jahr wieder Beamte in Zivil auf dem weitläufigen Gelände des Weihnachtsmarktes in der Bonner Innenstadt unterwegs. Insgesamt kontrollierte die Polizei rund 30 Personen. Dabei wurden 24 Platzverweise ausgesprochen. Die Polizisten bearbeiteten rund 230 Hilfeersuchen der Besucher. Darunter waren neben 30 Fundsachen auch 12 vermisste Kinder.

Auch in diesem Jahr sprachen die Beamten gezielt unvorsichtige Besucherinnen und Besuchern an, um sie vor dem allzu sorglosen Umgang mit ihren Wertsachen zu sensibilisieren. Auch die “Alarm-Glöckchen” kamen wieder zum Einsatz, von denen die Polizei mehrere hundert Stück verteilte. Dennoch ist die Zahl der Taschendiebstähle im Vergleich zu Vorjahr angestiegen. Die Polizei registrierte an den 31 Marktagen in der Bonner Innenstadt rund 40 Taschendiebstähle.