Sankt Augustin: Gemeldeter Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr in der Nacht zu Donnerstag

Brand Feuwerwehr Studentenappartement
Schnell konnte der Einsatz beendet werden - Foto: Feuerwehr Sankt Augustin
Sankt Augustin – Um 23:14 Uhr am späten Mittwoch Abend wurden die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Mülldorf, Hangelar, Niederpleis und Menden alarmiert ins Zentrum von Sankt Augustin. Aus einem Studentenappartement wurde ein Brand gemeldet. Eine Person sollte sich noch in der Wohnung aufhalten.

Bei Eintreffen war der Grund schnell gefunden. Der Bewohner einer der Wohnungen in dem Studierendenwohnheim hatte einen Topf mit Schweinebraten auf dem Herd vergessen und war eingeschlafen. Das Essen war angebrannt und sorgte für eine starke Rauchentwicklung in der Wohnung und im Flur. Der Bewohner konnte sich selbst ins Freie retten, als er durch die Feuerwehr aufgeschreckt wurde.

Das Essen wurde vom Herd genommen und die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter gelüftet. Aufgrund widersprüchlicher Angaben wurde ein zweites Zimmer in der Wohnung gewaltsam geöffnet, um zu kontrollieren, ob weitere Personen in der Wohnung sind. Das war glücklicher Weise nicht der Fall.

Der Bewohner wurde vom Rettungsdienst vor Ort gesichtet, da er Rauchgas eingeatmet hatte. Er musste jedoch nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Er war unverletzt.

Aufgrund der Meldung “Menschenleben in Gefahr” rückten unter der Leitung des stv. Leiters der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Andreas Wielpütz, insgesamt 76 Einsatzkräfte aus. Die meisten von ihnen konnten den Einsatz nach der Erkundung der Lage schnell wieder beenden und zu den Feuerwehrhäusern zurückkehren.
dbr/ots/ffsta