Stadt Sankt Augustin leitet medizinische Schutzmasken an bedürftige Personen und Familien weiter

Eine OP-Maske ist Pflicht an einigen Stellen - Symbolfoto PixaBay
Sankt Augustin – Aus der Soforthilfe des Landes NRW hat die Stadt 8.200 medizinische Schutzmasken erhalten. Diese Masken sollen schnell und unbürokratisch an bedürftige Personen und Familien weitergegeben werden. Dazu werden die Schutzmasken auf die entsprechenden Einrichtungen verteilt. Ab Montag. 1. März 2021 besteht zudem eine Abholmöglichkeit im Rathaus.

Aus der Soforthilfe des Landes NRW zur Corona-Prävention hat die Stadt Sankt Augustin 8.200 medizinische Schutzmasken des Typs KN 95 erhalten. Das Landesprogramm sieht vor, diese Masken in den Kommunen an bedürftige Personen und Familien zu verteilen. Dazu zählen insbesondere leistungsberechtigte Personen nach dem SGB II und SGB XII, dem Asylbewerberleistungsgesetz sowie Obdachlose und Bewohner in Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe. Die Masken werden in den entsprechenden Einrichtungen und in Kindertagesstätten, Familienzentren, Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, den Jugendverbänden sowie in der Familienberatungsstelle der Stadt Sankt Augustin an den berechtigten Personenkreis verteilt. Die kurzfristige, schnelle und unbürokratische Weitergabe an die bedürftigen Menschen ist dabei das vorrangige Ziel.

Außerdem besteht für Bedürftige eine Abholmöglichkeit von Schutzmasken in der Zeit von Montag, 1. März 2021, bis Donnerstag, 4. März 2021, in U 10  im Untergeschoss des Rathauses, Markt 1, 53757 Sankt Augustin. Hierfür ist eine vorherige telefonische Terminabsprache unter 02241/243-485 und die Vorlage des Bescheides über die Leistungen der Grundsicherung nach dem SGB XII bzw. dem Asylbewerberleistungsgesetz erforderlich. Außerdem ist das Tragen einer medizinischen Maske verpflichtend
dbr