Straßenrennen in Köln – 19-Jähriger mit BMW X5 aus dem Verkehr gezogen

Kontrolle, Polizei, Dordmund, Strassenrennen
Großkontrolle in Dortmund - Symbolfoto - Polizei NRW
Köln. Ein 19-jähriger Kölner am Steuer eines BMW X5 und der Fahrer (18) eines Mercedes Benz GLC 250 haben sich am Samstagabend (6. März) in Deutz ein illegales Straßenrennen geliefert. Zivilbeamten des Einsatztrupps Verkehr fielen gegen 22.30 Uhr die beiden hochmotorisierten Autos aufgrund des rücksichtslosen Fahrstils der jungen Fahrer auf der streckenweise vierspurigen Siegburger Straße auf.

An der Ampel-Kreuzung “Im Hasental” gaben die zunächst nebeneinander auf Grün wartenden Männer aus dem Stand Vollgas in Richtung Mindener Straße. Bei ständigen Spurwechseln und Überholmanövern beschleunigten die Raser auf über 95km/h. An einer Baustelle Höhe Severinsbrücke schnitt der 18-Jährige beim Einscheren einen Ford Ka-Fahrer. Dieser musste eine Gefahrenbremsung durchführen, um eine Kollision zu verhindern. Die Raserei der SUV-Fahrer endete an einer Ampel vor dem Deutzer Bahnhof: Dort stellten die Polizisten die Fahrzeuge und Führerscheine der Verkehrssünder sicher und leiteten Strafverfahren ein.

Im Rahmen eines zielgerichteten Schwerpunkteinsatzes waren Polizisten bereits am Freitagabend (5. März) im nahen Poll gegen einen 25-jährigen Audi TT-Fahrer eingeschritten. Auf der Alfred-Schütte-Allee beschleunigte der hin- und herfahrende Kölner massiv und wiederholt nach Kickstarts mit durchdrehenden Reifen. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich an der als “Poser- und Raser-Treffpunkt” bekannten Straße zahlreiche Fußgänger und weitere Autofahrer mit PS-starken Fahrzeugen auf. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei stoppten den 25-Jährigen und zogen konsequent seinen Führerschein und den Sportwagen ein.
dbr/ots/(cg/he)