Köln – Am Donnerstagabend (27. Dezember) hat ein Unbekannter mehrere Schüsse in der Keupstraße in Köln-Mülheim abgegeben. Ein geparkter hellgrauer Opel Insignia und ein geparkter schwarzen Mercedes wurden durch Projektile getroffen. Mittlerweile liegen den Ermittlern Aufnahmen einer privaten Überwachungskamera vor, die Teile der Tat zeigen. Darauf ist zu sehen, wie ein Bewaffneter mehrere Schüsse abfeuert, als der Besitzer (30) des Opels gerade in sein Fahrzeug steigt. Der 30-Jährige hatte die Schüsse nach eigenen Angaben nicht bemerkt. Erst am nächsten Morgen entdeckte er zwei Einschusslöcher an seinem Wagen und verständigte die Polizei. Die Staatsanwaltschaft Köln hat die Ermittlungen mittlerweile um den Tatbestand des versuchten Mordes erweitert. Eine Mordkommission der Polizei Köln sucht dringend Zeugen.

Der 30-Jährige war am Tatabend gegen 20.15 Uhr in sein Fahrzeug gestiegen, das er auf einem privaten Parkplatz auf der Rückseite des Hauses der Keupstraße 60 abgestellt hatte. Er hatte es mehrfach knallen gehört, die Geräusche jedoch für explodierende Feuerwerkskörper gehalten. Die Beamten gehen derzeit davon aus, dass der Schütze dem Opel-Fahrer gezielt aufgelauert hatte. Der 30-Jährige arbeitet in der Keupstraße und stellt sein Fahrzeug regelmäßig auf dem privaten Parkplatz ab. Die Hintergründe der Tat sind bislang völlig unklar.

Der Unbekannte war mit einem hellen Oberteil bekleidet. Darüber trug er eine etwas dunklere, geöffnete Jacke. Nach den Schüssen lief er vom Parkplatz über einen Fußweg in Richtung der Genovevastraße davon.

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und fragt:

Wer hat am 27. Dezember gegen 20.15 Uhr in der Keupstraße Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen können?

Wer hat möglicherweise den Schützen bei seiner Flucht beobachtet?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.