Verfolgungsfahrt in Leverkusen – Messer sichergestellt

0
15
Symbolfoto pb
Symbolfoto pb

Köln (ots) – Eine Zivilstreife der Polizei Köln hat am Donnerstagmittag (11. Juli) in Leverkusen-Wiesdorf einen grauen BMW X5 gestoppt. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt mit diversen Verkehrsverstößen stellte sich heraus, dass der 48-jährige Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Gegen 14:10 Uhr fiel den Beamten des Projekts Rennen der graue BMW auf. Über den Willy-Brandt-Ring lenkte der Kölner seinen BMW über die gesamte Fahrbahn und überschritt durchgängig die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Dabei schnitt er mehrfach andere Verkehrsteilnehmer. Mit einer 180-Grad-Wende reagierte der BMW-Fahrer auf die Anhaltezeichen der Polizisten und flüchtete in den Gegenverkehr. Kurz vor der Anschlussstelle Leverkusen stoppten sie den Raser, der ein verbotenes Messer im Hosenbund mit sich führte. Im Fahrzeug entdeckten die Beamten eine Schuss- und Stichschutzweste.

Das Verkehrskommissariat 4 hat die Ermittlungen aufgenommen. (rs)