ZDF-Free-TV-Premiere: “Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt”

0
8
Tobbi (Arsseni Bultmann) zeigt seinem neuen Freund, Roboter Robbi, seinen Heimatort Tütermoor.

Mainz (ots) – Der Abenteuerfilm für Kinder “Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt” basiert auf dem Kinderbuchklassiker von Boy Lornsen. Das ZDF zeigt die Free-TV-Premiere des Realfilms am Freitag, 1. Mai 2020, 8.45 Uhr. Nach der Ausstrahlung ist der Film sieben Tage lang in der ZDFmediathek abrufbar. Unter der Regie von Wolfgang Groos spielen Alexandra Maria Lara, Sam Riley, Jördis Triebel, Ralph Caspers, Friedrich Mücke und viele andere.

Tobbi Findteisen (Arsseni Bultmann) lebt mit seinen Eltern (Jördis Triebel, Ralph Caspers) in der beschaulichen Kleinstadt Tütermoor. Der Junge ist ein begeisterter Tüftler und Erfinder, baut in der Garage seine Erfindungen auch selbst zusammen. Die Eltern sind besorgt, weil ihr Sohn keine echten Freunde hat und viel Zeit allein verbringt. Eines Nachts wird Tobbi auf einem Feld beinahe von einem abstürzenden Metallklotz erschlagen, der einen Riesenkrater hinterlässt. Im Krater befindet sich ein Metallkasten, den Tobbi mit nach Hause nimmt. Als er versucht, den Kasten aufzubohren, verwandelt sich dieser in den kleinen hungrigen Roboter Robbi, der von seinen Eltern getrennt wurde. Tobbi will Robbi helfen, wieder zu seinen Eltern zu finden. Die beiden bauen ein Gefährt, das fahren, fliegen und schwimmen kann: das “Fliewatüüt”. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zum Nordpol, von wo Robbi ein Notsignal seiner Eltern erhält. Auf ihrer langen Reise haben Robbi und Tobbi eine Reihe seltsamer Begegnungen.